Strafrecht

Wenn gegen Sie Strafanzeige erstattet wurde, wenn Ihnen vorgeworfen wird, einen Verkehrsunfall mit Personenschaden verursacht zu haben, immer dann, wenn die Staatsanwaltschaft gegen Sie ermittelt, handelt es sich um eine strafrechtliche Angelegenheit. In diesen Fällen können Sie sich durch uns bereits im Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft und in dem sich möglicherweise anschließenden Hauptverfahren vor Gericht verteidigen lassen.

Hierbei handelt es sich um ein elementares Grundrecht, das Sie sich nicht nehmen lassen sollten! Sie haben das Recht, sich durch einen Rechtsanwalt Ihrer Wahl beraten und vor Gerichten vertreten zu lassen.

Zwar führt die Verteidigung durch einen Rechtsanwalt nicht immer zu dem ersehnten Freispruch. Wie werden als Ihr Verteidiger aber dafür Sorge tragen, dass Ihre Rechte in dem Verfahren gewahrt werden, dass möglicherweise am Ende des Verfahrens eine Einstellung anstelle einer Verurteilung steht oder - wenn sich eine Verurteilung nicht vermeiden lässt - das Strafmaß erträglich und gerecht ausfällt.

In Verkehrsstrafsachen ist es meist nicht so sehr die zu erwartende Geldstrafe, die Ihnen als Mandant Kummer bereitet. In der Regel wird Ihnen - beispielsweise im Anschluß an eine Trunkenheitsfahrt - der Führerschein abgenommen und die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen. Wir können dafür Sorge tragen, dass Sie Ihre Fahrerlaubnis wieder erhalten, dass eine zu erwartende Sperre für die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis gering ausfällt, oder dass die vorläufige (oder aber endgültige) Entziehung der Fahrerlaubnis auf eine bestimmte Fahrerlaubnisklasse beschränkt wird.

Eine herausragende Rolle spielt für uns die Frage des Opferschutzes. Der oder die Verletzte einer Straftat hat die Möglichkeit, seine Rechte als Opfer zu wahren und als Nebenkläger/in vor Gericht aufzutreten. Wir übernehmen in diesem Fall Ihre Vertretung und begleiten Sie als Nebenklägervertreter zu dem Hauptverhandlungstermin.